Grundsätzliches zum Thema Karate     Gürtel und Gi     Allgemeines     Einiges zur Geschichte


Man ist nie zu alt, um mit Karate zu beginnen!

Es hat sich mittlerweile herumgesprochen, dass KARATE nicht nur ein Sport für Kinder und Jugendliche ist.
KARATE ist von der WHO anerkannter Gesundheitssport und man ist nie zu alt um damit anzufangen.
Gerade in der letzten Zeit geht der Trend immer mehr dahin, so genannte JUKUREN-Gruppen ab 35 Jahren anzubieten.
JUKUREN heißt "Erfahrene", es bezieht sich also auf Menschen, die "etwas älter" sind.

"Im Karate-Do sind KIHON, KATA und KUMITE die Beine eines dreibeinigen Hockers:
vernachlässigt man eins, verliert das Karate, wie der Hocker seine Stabilität!"

In Wernigerode haben wir genügend Trainingszeiten, um auf alle drei Standbeine des Karate intensiv einzugehen,
denn nur die Gesamtheit zeichnet das wahre KARATE-DO aus. In Osterwieck werden alle Inhalte selbstverständlich auch in den
wenigeren Einheiten vermittelt und alle Mitglieder können auch am Training in Wernigerode teilnehmen.
Unseren Schülern legen wir immer ans Herz, sich nicht nur auf einen Teil des KARATE zu beschränken.

KIHON = Grundschule
Wie der Name schon sagt, im Grundschultraining werden grundlegende Techniken des Karate vermittelt.
Von einfachen Faustschlag-, Fußtritt- und Abwehrtechniken ausgehend bis zu anspruchsvollen Kombinationstechniken.

KATA = Formenlauf
Die einzelnen im Kihon erlernten Techniken werden in einer vorgeschriebenen Abfolge aneinandergereiht
und ergeben so einen Kampf gegen einen oder mehrere gedachte Gegner - eine Kata.
Zu jeder Sequenz einer Kata gibt es eine entsprechende Bunkai - die Anwendung für die einzelnen Techniken.

KUMITE = Freikampf
Im Kumite werden die erlernten Techniken in Partnerübungen angewendet. Es kommt vor allem
auf Reaktionsvermögen und Distanzgefühl an. Ein schneller Angriff erfordert eine schnelle Abwehr.
Alle Schläge und Tritte stoppen, bevor der Partner ernsthaft getroffen wird.

 

 

 

 

 

...home...