18  17  16  15  14  13  12  11  10  09  08  2007  06  05  04  03  02  01  20  99

Dezember   November   Oktober   September   August   Juli   Juni   Mai   April   März   Februar   Januar

Dezember

 

Die Weihnachtsfeier in Osterwieck
läutetet wieder ein Schwimmbadbesuch
ein, bevor es zum Nudelessen ging...

In Wernigerode lockte uns der bekannte "Italiener", aber Krankheit ließ uns den bestellten "Dreißig-Personen-Tisch"
auf zwanzig reduzieren. Wir waren dann doch 22 und auch wenn der Platz etwas eng war, so schmeckte
allen Anwesenden das wie immer leckere Essen.
Thomas hielt als Vereinsvorsitzender
die obligatorische Ansprache, die jedoch
im "Tellerkratzen" und "Gläserklirren"
meist unterging. Nach dem guten Essen,
vielen Schlückchen und noch mehr Lachen,
zauberte Sylvia noch ein kleines Rätselspiel
aus der Tasche und Geschenke durften
natürlich auch nicht fehlen...


...der "Harte Kern" blieb bis halb1...

...nach oben...

Das letzte Training vor Weihnachten sollte für unsere "Bambini-Gruppe"
etwas ganz besonderes werden, also bereiteten wir einen kleinen
"Weihnachts-Winter-Karate-Wettkampf" vor.

 
Neben den ersten Karate-Techniken bewiesen unsere Kämpfer
auch im Schnelligkeitstest ihr Können. Jetzt wurden noch die
anwesenden Eltern nach ihrer Meinung gefragt - wer machte
im "Figuren-Frieren" die schönste Figur? -Alle natürlich!

Nach dem letzten spannenden Spiel
gibt es nur noch eine Frage:
"Na habt ihr euch alle das
Geschenk verdient?"
"Jaaa!"


Moritz freut sich...

...nach oben...

November

 

6. Karate-Städte-Turnier

4 Vereine (Goslar, Wernigerode, Gifhorn, Osterwieck)
137 Starts in 24 Disziplinen
der jüngste Teilnehmer: Tim 6 Jahre
der älteste Teilnehmer: Gerald  ... Jahre
Draußen liefen
noch die letzten
Vorbereitungen,
die Tombola
aufgebaut wurde
und die
"Kampfrichter-
besprechung"
wurde mit kurzer
Verspätung
abgehalten.
Fast pünktlich konnten dann die einzelnen Wettkämpfe starten und dank der fleißigen Helfer zügig abgehandelt werden. Die kleinsten
warteten schon aufgeregt auf den Beginn des Leistungstests, den Karin, Mandy und Janet organisierten. In diesem Jahr waren die
Anforderungen schon etwas größer as noch im vergangenem Jahr. Trotz kleiner "Unfälle" waren alle Kinder hoch motiviert bei der Sache.
Etwa zeitgleich mit dem Leistungstest starteten die älteren Karateka in der Disziplin Kata. Die Pools waren gut besetzt und so konnte
man etliche hervorragende Kata bewundern. Hier war der Ablauf routiniert und alles klappte ohne Probleme.
 
Chaotisch ging es dagegen dann bei den Kata-Kategorien
der ganz Kleinen zu. "Wo muss ich lang gehen?", "Wann
bin ich dran?", "Welchen Gürtel brauche ich?", "Welche Kata
soll ich laufen?" - das waren noch die harmlosesten Fragen,
die unsere Helfer Karin und Mandy beantworten mussten,
aber am Ende lief jeder seine Kata mit dem richtigen Gürtel
auf der richtigen Kampffläche...!
Während Kay sich um die ordentlichen Urkunden kümmerte,
knipste unser Vereinsfotograf Tibor nicht nur unsere
Wettkämpfer, sondern auch die kleinen müden und
hungrigen Karateka bei ihren Familien.
Am Nachmittag starteten die Kumite-Wettkämpfe und
so manch ein "Neuling" in diesem Metier überraschte
Trainer und Kampfrichter. Von den Kindern bis zur
Masterklasse waren alle Altersstufen vertreten
und lieferten sich faire Kämpfe und die
anwesenden Sanitäter hatten
zum Glück nicht viel zu tun.




Siegerehrung!



Tino beteiligte sich eifrig an dem Preisausschreiben unserer letzten
Karate-Zeitung und gab gleich fünf Bilder zum Thema
"Mein Training" ab und das Losglück fiel auf ihn,
der sich jetzt sichtlich über seine neuen
Faustschützer freut.
Herzlichen Glückwunsch!

Mit vereinten Kräften verstauten die fleißigen Karateka die Matten wieder
in ihren Verpackungen. Jens kümmerte sich darum, dass unsere
Wettkampfmatten pünktlich am Samstag Morgen vor Ort
waren und nun wieder eingelagert werden konnten.

...nach oben...

Oktober

 

Kumite - intensiv + SV - Lehrgang Nr. 3


Es war wieder einmal soweit - wie bereits in den letzten beiden Jahren lud die Budo Sportschule
Goslar zu einem ganz besonderen Lehrgang ein. Neben Sensei Akay Özdemir 5. Dan führte
Kasim Keles 6.Dan durch ein abwechslungsreiches und schweißtreibendes Karate-Wochenende.
Von den jahrelangen Wettkampferfahrungen beider als Trainer der türkischen Nationalmannschaft
konnten die knapp 90 bundesweit angereisten Karateka profitieren.
In den einzelnen Einheiten zeigte Akay Özdemir, wie wichtig die taktische Arbeit
ist. Seine Devise ist, dass der Wettkampf zuerst im Kopf stattfindet.
Man muss lernen, den Gegner zu durchschauen, die Aktionen im
Voraus erahnen, um dann automatisch blitzschnell auf
verschiedene Situationen reagieren zu können.

Kasim Keles hingegen motiviert die Karateka dazu,
spontan und aus dem Bauch heraus zu kämpfen,
der Kampfwille steht an erster Stelle. Dem Karateka,
dem es gelingt, sich die Mischung daraus zu eigen
zu machen, dem steht auf dem Weg nach ganz
oben nichts mehr im Weg.


Dass Karate nicht nur aus Kumite besteht
machte Akay Özdemir den angereisten
Kämpfern immer wieder klar. Kasim Keles
trägt neben dem 6.Dan im Karate auch
den 6.Dan im Jiu Jitsu. Er zeigte im
Anschluss zusammen mit Willi Richmann,
der ebenfalls Träger des 6. Dan im Jiu Jitsu
und Träger des 6.Dan im Judo ist, effektive
und beeindruckende SV-Techniken, die auch
für die angereisten Nicht-Karateka gut
nachvollziehbar waren.



Auf den Wettkampfmatten des Vereins fand
die letzte Einheit des ersten Tages statt
– Randori für alle!
Hier konnte jeder gegen jeden
im Freikampf zeigen,
was er am Tag bei Akay
und Kasim gelernt hat.
Die Einheit am nächsten Morgen bestritten alle Karateka gemeinsam und die Techniken des Vortages wurden wiederholt und gefestigt.
Anschließend traten 24 Kinder, Jugendliche
und Erwachsene aus den verschiedenen
Vereinen zur Gürtelprüfung an, die alle
mehr oder weniger aufgeregt, aber sehr
gut bestanden. Die Prüfungsvorbereitung
am Vortag durch Akay, Simone und Janet
half doch sehr beim Verfeinern einzelner
Techniken. Anne, Marten, Josef, Patrick
und Alexandra sorgten mit ihren Prüfungen
für ein Lob des sehr guten Trainings in
Wernigerode und Osterwieck.
weiß-gelb
Anne, Marten

7.Kyu
Josef

4.Kyu
Patrick

2.Kyu
Alexandra
Die Mitglieder unserer Vereine sorgten
wieder für den reibungslosen Ablauf des
ganzen Wochenendes. Natürlich war auch
für das leibliche Wohl gesorgt. Mandy und
Alexandra sind ein eingespieltes Team und
verwöhnten die Teilnehmer mit Brötchen,
Kaffee und Kuchen...


Mit einem kleinen Geschenk bedankten
wir uns herzlich bei unseren beiden
Trainern.
DAN-Prüfungen

In diesem Jahr war es wieder soweit - insgesamt 7 Karateka unserer
Vereine aus Goslar und Wernigerode traten hoch motiviert und topp
vorbereitet am Sonntag nach dem Lehrgang zur DAN-Prüfung an.
In den vergangenen Wochen wurde intensiv auf dieses Ereignis
hin noch fleißiger als sonst auch an Sonntagen trainiert.
Kasim Keles 6.DAN und Akay Özdemir 5.DAN nahmen die Prüfung ab
und besonders Kasim Keles lobte die gezeigten Leistungen.
Alle 7 DAN-Anwärter beherrschten die Gebiete des Kihon, Kata und
Kumite gleichermaßen. Sven Bergmann, Timo und Mark Schudeleit
dürfen den 2.DAN zu recht tragen und Janet Stika, Stefan Daniel,
Andreas Falkner und Mathias Chmiel haben sich den schwarzen
Gürtel mit Bravour verdient.

...nach oben...

September

 

Wie schon im letzten Jahr, so fuhren auch in
diesem September wieder einige Karateka
der Budo Sportschule zum 2.Internationalen
Banzai-Cup nach Berlin. Yasin und sein
kleiner Bruder Cihan traten am Morgen in
der Disziplin Kata an. Sie gewannen die
ersten Runden souverän und besonders
Cihan zeigte eisernen Kampfwillen und
musste sich sehr zu unserem Bedauern kurz
vor dem kleinen Finale geschlagen geben.
Die Organisation des gesamten Turniers war
stellenweise nicht bis zum Ende durchdacht
und so kämpften die Schüler-Kumite-Teams
erst abends ab 20:30 Uhr, was nach diesem anstrengenden Tag doch sehr an den Nerven
und der Kondition zehrte. Hasan, Can, Yasin und Cihan starten hier zum ersten mal im
Kumite bei einem so großen und internationalen Turnier. Einige Wettkämpfe konnten sie
für sich verbuchen, aber leider reichte es am Ende nicht für eine Medaille.
Die Erfahrungen, die sie jedoch bei diesem Event sammeln konnten, sind mehr als Gold
wert. Mathias und Deniz punkteten in ihren Einzelkämpfen und spät am Abend auch im
Team-Kampf. Leider reichten die Gewinne der Runden nicht aus, um sich in den riesigen
Pools bis auf Podestplätze vorzukämpfen.

...nach oben...

Juni

 

Karate-Freizeit-Sommer-Treffen

Die "hellblaue Masse" - unser KFST-Shirt ist ein toller Hingucker!
Mit einer so großen Resonanz auf den Aufruf zu unserem
Karate-Freizeit-Treffen haben wir wahrlich nicht gerechnet.
Mehr als 120 kleine und große Karateka im Alter zwischen
5 und 54 Jahren aus Wernigerode, Goslar, Osterwieck und
Göttingen trafen sich im Schulzentrum „Goldene Aue“ in
Goslar, um hier gemeinsam zu trainieren, etwas Neues zu
lernen und um Spaß zu haben. Das Training wurde von
Sensei Akay Özdemir in 3 Blöcken je nach Wissensstand
abgehalten.
Die Unterstufe bestand aus Weiß- bis Gelbgurten und war mit 60 Trainierenden die zahlenmäßig größte Gruppe. Hier wurde neben der
Grundschule besonders viel Wert auf Kata mit unterschiedlichen Techniken gelegt. Um die Jüngsten unter ihnen kümmerten sich
abwechselnd Karin und Alexandra Hamori. Die Mittelstufe, die Orange- bis Blaugurte schwitzten in ihren Einheiten beim Lernen und
Vertiefen der Kata „Bassai Dai“. Die Braun- bis Schwarzgurte als Oberstufe schließlich konnten beweisen, dass die Zusammenführung
verschiedener Kata der unteren Graduierungen in der „Heian Oikomi“ von ihnen beherrscht wird, bevor sie mit „Hangetsu“ eine neue
Kata erlernten.
 
Jens gab doch tatsächlich
den "Feigling zurück, den
er zur Weihnachtsfeier
bekommen hatte -
er trainiert jetzt fleißig mit!
Für das leibliche Wohl war jederzeit gesorgt. Bodo, Thomas und Manuel hatten zusammen mit
den Frauen die improvisierte Küche voll im Griff und so gab es Würstchen, Brötchen, Kuchen
und abends wurde sogar mit Hilfe von Oliver und Hasan gegrillt. 
unser Tibor - sonst Vereinskoch - hier Vereinsfotograf!
(...und vielleicht bald auch aktives Mitglied???)
Neben dem Karate kamen natürlich kleine Spiele und Spaß nicht zu kurz.
Mandy, Alexandra, Rene, Robert und Tim organisierten in regelmäßigen
Abständen kleine Wettkämpfe und Mannschaftsspiele.
Im "Vereinsbüro" werden bis spät
in die Nacht hinein Ausweise und
Urkunden geschrieben...
 



Das Frühstück am nächsten Morgen für die über
60 Übernachtungsgäste stand ab 8:00 Uhr bereit,
Alexandra und Mandy schmierten im Akkord
Marmeladen- und Schokoschnitten...

Am nächsten Morgen trafen sich alle mehr oder weniger munter
zur Kihon-Einheit in der großen Halle und der gemeinsame
"Kiai" machte alle wach...
Die Hauptattraktion des Wochenendes war jedoch der Wettkampf um den Wanderpokal
„KFST-Champ“. Hierzu musste sich jeder Teilnehmer eine eigene Form ausdenken, in
der keine vorgeschriebenen Abfolgen von Techniken aus bekannten Kata erkannt werden
durften, einzig die Phantasie der Kinder und Jugendlichen war gefragt.
Kyu-Prüfungen


An diesem Wochenende stellten sich zu verschiedenen Zeiten auch insgesamt knapp
50 Karateka der Prüfung zum nächsten Kyu.
9.Kyu
Gina, Marc, Florian, Kenny, Fabian
weiß-gelb
Marie-Christin und Inga
8.Kyu
Jens, Trong, Tim M, Daniel, Alexandra, Tino,
Tim W, Justin, Christian K, Vivien, Christian N,
Philipp, Robin, Tobias, Alexander, Mary,
Maurice, Celine und Leonie
7.Kyu
Hauke, Merle, Dennis, Friedel, Pascal,
Annabell, Lina und Marcel
6.Kyu
Jenna und Fabian
4.Kyu
Silvia, Sylvia, Rolf und Bodo
3.Kyu
Carolin
2.Kyu
Mandy, Rene, Alexander und Hans-Joachim
Die Aufregung vor den vielen Zuschauern das Prüfungsprogramm zu laufen, spornte die großen
und kleinen Karateka doch sehr an. Vom 6-jährigen Weißgurt über den 53-jährigen Blaugurt
zum 45-jährigen Braungurt zeigten alle Prüflinge gute bis sehr gute Leistungen. Sensei Akay
Özdemir wies auf jeweilige kleine Mankos hin und hielt den einen oder anderen zu mehr Übung
an. Bei den "Bambini" machten wir eine Ausnahme - sie duften ebenso wie ein paar Nachzügler
in ihrer gewohnten Turnhalle in Wernigerode antreten.


...nach oben...

Anlässlich des Festes zum 10jährigen Bestehen der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Wernigerode rief uns eine Eventmanagerin von der "mpv" an und fragte, ob wir nicht Interesse hätten, unsere Karateschule dem Publikum vor Ort vorzustellen. Natürlich zögerten wir nicht mit der Zusage und so hatten wir als Verein die Möglichkeit, uns durch insgesamt vier kleine Programme dort zu präsentieren. Unsere Bühne war der "SAW-Showtruck" und Holger Tapper überraschte uns immer wieder durch seine witzige Art uns anzukündigen und uns auszufragen.

Am Vormittag stellten sich die Jüngsten der TKS-Wernigerode dem Publikum vor und
ernteten für ihre Darbietungen viel Applaus.

Thomas stand als Vorsitzender der
TKS-Wernigerode immer wieder Rede
und Antwort, denn Holger Tapper ließ
nicht locker und wollte alles über den
Verein und Karate wissen.
Kumite und SV-Techniken waren der Mittelpunkt unserer dritten Darbietung, während die vierte Vorstellung und der Höhepunkt des
Tages unser diesjähriges LM-Team mit ihrer Kür-Kata "Empi" war. Schwierig waren die Würfe und Sprünge auf dem Betonfußboden,
aber die Bühne auf dem Truck hätte beim besten Willen nicht ausgereicht. Die Besucher des Festes waren begeistert und wir hoffen
nun auch, dass die Lust auf Karate in vielleicht dem einen oder anderen geweckt werden konnte.
 

...nach oben...

Anfang Juni fand im HARA - Sport- und Fitnesscenter in Köln ein Kumite und SV-Lehrgang statt.
Neben Sensei Kasim Keles 6.Dan, führte Akay Özdemir 5.Dan die angereisten durch zwei sehr
abwechslungsreiche aber auch anstrengende Tage. Knapp 70 Karateka fanden sich im Dojo von
Kasim ein, um von den beiden erfolgreichen türkischen Nationaltrainern neue Techniken zu lernen.
 
 
Die erste Stunde des Lehrgangs gehörte ganz den Kindern und von Akay erfuhren die ganz kleinen und etwas größeren Karateka viel darüber, wie wichtig die korrekte Körperhaltung ist, um eine Techniken kraftvoll ausführen zu können. Die Trainingshalle füllte sich zusehends, als dann auch die älteren Interessierten ankamen. Kaum war noch Platz genug für die gezeigten Fege und Wurftechniken. Akay stellte effektive Techniken vor und setzte dabei vor allem auf gute Kondition und Durchhaltekraft. Nebenbei zeigte Kasim auch gleich wieder die Parallele zur Selbstverteidigung. Wie im Kumite steht bei der SV die schnelle Reaktion an oberster Stelle und wenn die schnelle Reaktion vorhanden ist, dann ist es auch "kein Problem" mehr, sich in Gefahrensituationen zu wehren.
  In der Selbstverteidigung ist Kasim eine Koryphäe .Es gibt wohl keine Situation, in der er nicht eine passende technische Antwort parat hat. Immer wieder erstaunt seine Schnelligkeit und Perfektion. Während Kasim sehr viel Wert darauf legte, dass die Entscheidungen im Wettkampf spontan und aus dem Bauch heraus erfolgen sollen, lag das Hauptaugenmerk von Akay darauf, die gelernten Techniken bewusst einzusetzen. In vielen schweißtreibenden Übungen erfuhren die angereisten Sportler, dass die Mischung aus beiden den erwünschten Erfolg verspricht. Im Anschluss an den Lehrgang fanden am Sonntag Nachmittag Dan-Prüfungen statt. Drei Karateka zum ersten Dan und vier Karateka zum zweiten Dan wurden nach der mehrstündigen Prüfung unter Ausschluss der Öffentlichkeit gute und sehr gute Ergebnisse bestätigt. Den kritischen Blicken von Kasim entgingen keine Fehler und er legte allen Absolventen am Ende ausdrücklich ans Herz, dass Dan-Träger sein auch heißt, Vorbild zu sein. 

...nach oben...


Ebenfalls im Juni fuhren Karateka unserer
3 Vereine nach Oldenburg zur dortigen
Deutschen Meisterschaft und Alexander
überzeugte hier in seiner Alters- & Gewichtsklasse.
Er setzte seinen Erfolg von der Landesmeisterschaft souverän fort und setzte sich gegen Landes- und Bundeskader trotz seiner Fingerverletzung überlegen durch. Nur ein verlorener Kampf hinderte ihn am Einzug ins große Finale. Äußerst konzentriert ging er in die einzelnen Kämpfe und konnte alle Begegnungen klar nach Punkten gewinnen. Verdient landete er am Ende auf dem dritten Platz.

...nach oben...

  Am Kindertag
lockt uns
die Sonne
zur nahen
Eisdiele.

Aber Strafe
muss sein:
Wer nicht im
Gi mitkommt,
bekommt nur
1 Kugel ;-)
 

...nach oben...

Mai

 

  Ein ganzes Wochenende im Zeichen des Kumite bot das EURO-YOUNG-STAR-RANDORI in Alfeld. Deniz, Hendrik, Sebastian und Jan-Erik bewiesen wirklichen Kampfgeist und verbrachten von Donnerstag Abend bis Sonntag Morgen viele schweißtreibende Stunden auf der Wettkampfmatte. Nachdem die Anmeldung vollzogen und die Schlafplätze bezogen waren, hieß es umziehen und ab auf die Kampffläche - das erste Randori stand auf dem Plan.
Abwechselnd wuselten nun Mädchen und Jungen je zwei Minuten auf den Matten. Hierbei konnten erstmals die anderen Karateka, die aus verschiedenen Ländern kamen, in Augenschein genommen werden.
Die Nacht war für die Jungs recht kurz und pünktlich um 8:00 Uhr standen alle wieder im Gi bereit für das Frühstücks-Randori. Auch Tim war mit von der Partie. Er erkämpfte sich beim Shiai gegen mehrfache Europameister den dritten Platz. Nach dem anschließenden Randori für unsere Jüngeren fuhr Tim wieder nach Hause und der Rest stärkte sich bei einer bekannten Fast-Food-Kette...
 
Die zweite Nacht war fast noch kürzer als die erste. Das Licht in der Schlafhalle ließ sich nicht ausschalten...aber von 8:00 - 9:00 Uhr standen unsere Jungs mit etlichen Fußbandagen wieder auf dem Tatami. Nach dem Frühstück starteten die Wettkämpfe der Altersklassen U14 und U16, wobei Hendrik auf Platz 2, Deniz und Jan-Erik auf Platz 4 und Sebastian auf dem 6.Platz landeten. 

...nach oben...

April

 

  Landesmeisterschaft in Holzminden
Am Samstag bei den Wettkämpfe der Altersklassen Kinder und Schüler waren mehr als 310 Starts zu verzeichnen, was bedeutet, dass für die einzelnen Platzierungen etliche Kämpfe absolviert werden mussten. Alexander setzte sich im Kumite der Schüler wie gewohnt durch und nach zwei 8:0 gewonnenen Begegnungen stand er verdient auf dem Siegertreppchen ganz oben.
 
1.Platz
Cihan
Kumite Kinder U12 -30kg
Alexander
Kumite Schüler U15 -55kg
Cem
Kumite Jugend U18 +75kg
2.Platz
Cihan
Kata Kinder U12
Burak
Kumite Jugend U18 +75kg
Kumite Team U18
Mathias, Deniz, Cem, Sebastian, Burak
3. Platz
Sven-Marten
Kumite Kinder U12 +40kg
Carolin
Kumite Junioren U21 Allkat.
   
Am Sonntag waren die Jugend und die Junioren mit insgesamt mehr als 160 Starts an der Reihe. Mit Carolin, Mathias, Deniz, Sebastian, Cem, Burak, Rene und Tim traten hier nur geübte Karateka in den Wettstreit. In der Kategorie Kata mussten sich unsere Starter jedoch den Landes- und Bundeskaderathleten geschlagen geben.  
Cem und Burak konnten sich in ihren relativ kleinen Pools nach vorn kämpfen und Mathias und Deniz sorgten dafür, dass sie sich gemeinsam im Team-Wettstreit gegen 6 weitere Teams auf den zweiten Platz durchsetzten. Mit einem hart erkämpften dritten Platz von Carolin im Kumite/Allkat. erreichten unsere Karateka insgesamt 8 Podestplatzierungen.

...nach oben...

März

 

 

Unser "Oster-Spezial"
vereinte alle Kinder zum
lustigen Spielen.

Und natürlich wurden
wir vom Osterhasen dafür
mit Schokolade belohnt 
 
Thomas hatte beim
Freitags-Training
Geburtstag und
bekam dafür einen
Blumenstrauß 
 
...und an einem Freitag unternahmen wir
dank Thomas auch einmal einen Ausflug in
das "Tai Chi Chuan" - sehr interessant!
 

...nach oben...

Im Dojo von Sensei Himmet Kaysal fand auch
im März ein Kumite-Spezial-Training
mit Akay Özdemir statt.

Fast 40 Karateka fanden sich dort ein, um bei
diesem Lehrgang etwas neues zu lernen, oder
ihr Können zu festigen. Kinder, Jugendliche und
Erwachsen egal ob Anfänger oder Fortgeschrit-
tener trainierten zwei schweißtreibende lange
Einheiten unter der Anleitung von Akay Distanz,
Schnelligkeit und Fegetechniken.
 
 

...nach oben...


Eine kleine Delegation von nur 6 Karateka fuhr zum Turnier um den
"Northeimer Stadtpokal". Die Pools waren sehr stark besetzt und
nach etlichen absolvierten Kämpfen blieb dieses Malleider keine
Medaille an unseren Karateka hängen. Besonders Carolin, die erst
in den Abendstunden an der Reihe war, überzeugte durch ihren
Kampfgeist und ihre Techniken und verlor am Ende nur sehr knapp
den Einzug in das kleine Finale 
   

...nach oben...

Februar

 

    Immer samstags geht nach GS zum
Randori, um dort fast 2 Stunden
lang zu kämpfen und zu schwitzen.

...nach oben...

Januar

 

  8.Kyu
Mary, Robin, Tobias,
Philipp, Christian und Alexandra

gelb-orange
Dennis, Friedel, Hauke, Annabell,
Lina, Josef, Pascal, Marcel,
Merle und Yvette 

...nach oben...


Wie in jedem Jahr, so stand auch 2007 gleich am Anfang unser Übungsleitertreffen auf dem Plan.
Bei diesen Treffen geht es uns darum, alle aktiven Übungsleiter und die, die es werden wollen, zu
bestimmten Themen zu Wort kommen zu lassen. Jeder kann von den Erfahrungen der Anderen
etwas lernen und es so in seine eigenen Übungsstunden einfließen lassen.
 
Akay eröffnete das Treffen mit einleitenden Worten zum Thema: Allgemeine Aufgaben der Übungsleiter, so zum Beispiel Pünktlichkeit,
Verlässlichkeit, Verantwortung, Vorbild, usw. Immer wieder stellte er Fragen, die von allen diskutiert wurden und anschaulich durch
Beispiele aus dem Training unterstrichen wurden.
Themen:

1. Du als Übungsleiter im Verein
– Was bedeutet das für dich?
Was stellst du für die Kinder dar?
Was erwarten die Kinder von dir?
Was erwartest du von ihnen?
2. Training mit Kindern oder Erwachsenen altersgerechtes Training - Motivation und Ansporn 

...nach oben...

...home...